Tipps: Umweltfreundlich zu Hause

 

● Die Konsumpyramide - leihen, tauschen, selber machen, second-hand statt neu kaufen. Unser Konsum ist maßgebend an der Umweltzerstörung beteiligt. Alles, was wir kaufen, besteht aus Teile unserer Erde, denn alle Stoffe müssen zuerst aus der Erde gewonnen oder darauf angebaut werden. Dabei kosten die Produkte nur wenige Euros und können leichtfertig weggeschmissen und neu gekauft werden (so z.B. Werkzeuge, Dokoartikel, Textilien, Küchenutensilien, Möbel usw.). Der beste Weg, um für die Umwelt etwas zu tun, ist das eigene Kaufverhalten infrage zu stellen. Oft reicht es aus, sich die Frage zu stellen: "brauche ich das wirklich?". Meistens lautet die Antwort "nein". Und wenn man etwas doch brauchen sollte, sollte man alles versuchen,um es nicht neu zu kaufen.

 

● Second-Hand für die Wohnungsausstattung. Über Ebay Kleinanzeigen* sowie weitere Portale kann man alles kaufen, was man braucht. Dabei kannst du richtige Schnäppchen finden sowie einzigartige und schöne Möbelstücke. Man spart auch unglaublich viel Geld, wenn man Produkte aller Art Second-Hand statt neu kauft.

 

● Selbst bauen und Dekorieren. Auf pinterest* und youtube* findet man unzählige kreative Ideen, wie man aus alten Möbeln, Brettern oder auch Europaletten eigene Hingucker basteln und zusammen bauen kann. 

 

● Wähle einen Öko-Stromanbieter wie z.B. Greenpeace energy* oder Lichtblick*.

 

● Heizung nicht direkt anmachen, wenn es kälter wird. Manchmal reicht es auch aus, einen Pullover anzuziehen. Und wenn es kälter wird, kann man die Heizung auf Stufe 3 einstellen. Dabei sollte man 2-6 mal am Tag für einige Minuten Stoßlüften und im Winter bei aufgedrehter Heizung das Fenster nicht in gekippter Stellung offen lassen.

 

● Nach Sonnenuntergang Licht dämmen oder die Gardinen zuziehen. Lichtverschmutzung, also die zunehmende Beleuchtung der Wohngebiete, stellt eine große Herausforderung für die Tierwelt dar. Wir machen die Nacht so hell wie der Tag ist. Wer kennt es nicht: an Straßenlaternen und auch Zuhause sammeln sich Insekten um die Leuchtmittel. Deswegen ist es ratsam, abends die Lichter zu dämmen und kein licht nach draußen gelangen zu lassen.

 

● Staubsauger ohne Beutel nutzen. Dadurch kann man den gesammelten Schmutz direkt in die Mülltonne kippen, statt Beutel zu verbrauchen. Das ist umweltschonend und man spart bares Geld.

 

Putztücher aus alten T-Shirts oder Bettwäsche machen. Wozu neu kaufen, wenn man ganz einfach eigene Tücher machen kann? Man nimmt ältere Textilien aus Baumwolle und schneidet Vierecke heraus. Fertig.

 

● Strom sparen. Man sollte nur den Raum beleuchten, wo man sich auch tatsächlich befindet. Wenn man für längere Zeit aus dem Haus ist, kann man auch alle Geräte außer den Kühlschrank vom Strom nehmen. Hierfür eignen sich Steckdosenleisten mit An- und Ausschaltknopf besonders gut.

  

Keine Briefkastenwerbung. Dazu einfach einen Aufkleber mit "bitte keine Werbung" an den Briefkasten anbringen. Man liest sich die Prospekte sowieso kaum durch und sie landen nach wenigen Sekunden im Müll.

Wenn du noch mehr Tipps und Ideen hast, schreib mir an info@wirfuerdieerde.de 

*Werbung, da Namensnennung und Verlinkung. Keine bezahlte Kooperation. Wirfuerdieerde ist unabhängig und distanziert sich von bezahlten Partnerschaften.